Landesverband Sachsen

AD(H)S Sachsen e.V.
Händelstraße 16
09669 Frankenberg

Tel: 037206 881726
Fax: 037206 886954

Anmeldeformular

Anmeldung zu unseren

  • Vorträgen,
  • Schulungen,
  • Ausbildungen oder
  • Veranstaltungen.

zum Formular 

Rechenschaftsbericht AD(H)S-Sachsen e.V. 2008

Unser Verein kann auf ein ereignisreiches Jahr 2008 zurückblicken. 

  • seit Juni 2008 anerkannter Träger der freien Jugendhilfe
  • seit April 2008 Mitglied im KJR Mittweida und seit Dezember 2008, durch Frau Behring- Mothes im Vorstand des KJR vertreten
  • seit September 2008 Mitglied im zentralen ADHS-Netzwerk in Köln, als Netzwerk ADHS-Mittelsachsen im Aufbau
  • seit September im Kreiselternrat und Delegierte im Landeselternrat, im Ausschuss zur Förderung von Kindern mit Entwicklungsbesonderheiten, vertreten durch Frau Behring-Mothes
  • Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Freiberg und dem Gemeinschaftswerk Frankenberg

Im Mai 2008 konnten wir unsere ersten Geschäftsräume beziehen, diese Räume waren sehr renovierungsbedürftig, aber durch die Hilfe von Freiwilligen konnten daraus wunderschöne Räume gestaltet werden. Die Stadt Frankenberg übernahm für das erste Jahr die Miete der Räume. 

Der größte Erfolg unserer SHG war im Oktober 2008 die Anhörung zum Thema ADHS vor der CDU-Fraktion unseres Landtages, mit verschiedenen Ärzten, wie Dr. Prager, Dr. Greger. 

Wir konnten auf unsere Probleme aufmerksam machen und haben auch einige Forderungen gestellt. Die CDU und SPD-Fraktion haben auf unsere Anhörung hin eine Anfrage an das Sozialministerium in Sachsen gestellt. Die Antwort war für uns nicht gerade erfreulich. Das Sozialministerium konnte keine Aussage zu der Selbsthilfegruppenarbeit oder konkrete Hilfsangebote für Betroffene abgeben und über Öffentlichkeitsarbeit war Ihnen auch nichts bekannt. Schade, da wir ja ständig Öffentlichkeitsarbeit betreiben. 

Zurzeit läuft einen erneute Anfrage der Fraktion in Zusammenarbeit mit unseren Verein an das Ministerium. 

Im Dezember waren wir zur Vorstellung des Konzepte im Sozialministerium in Dresden eingeladen, leider sind wir da als betroffene Eltern auf Unverständnis gestoßen. Wobei bei diesen Gespräch sehr deutlich die Unwissenheit der Mitarbeiter über das Thema ADHS hervortrat.

Von insgesamt 43 Familien wurde im Jahr 2008 unser Angebot zur Beratung in Anspruch genommen. 

13 Vorträge wurden an Schulen oder anderen Einrichtungen im Jahr 2008 von unseren Verein zum Thema ADHS gehalten. 

Folgende Projekte wurden durchgeführt:
Insgesamt fanden 10 Elternstammtische statt, dabei hatten wir 3 Vorträge 

So sprach Frau Behring-Mothes über die Besonderheiten der Kommunikation bei ADHS. Frau Lötzsch, Ergotherapeutin, erklärte uns anhand von einem Film das Modell Lernen, wie lerne ich von meiner Umwelt. Herr Uhlig vom Blauen Kreuz erklärte uns sehr anschaulich die Suchtspirale eines Abhängigen und die Ursachen dafür. 

Das größte Highlight war aber natürlich unser erstes Symposium in Frankenberg zum Thema ADHS. Über 100 Gäste konnten wir hier begrüßen. (Im Anhang finden Sie einen Rechenschaftsbericht dazu)

Durch die Unterstützung einer Krankenkasse konnten wir auch wieder ein Elterntraining starten. Dieses Elterntraining ist speziell auf die ADHS-Symptomatik konzipiert. 

Aber auch gemeinsame Familienunternehmungen gehörten 2008 zu unseren Programm. Wir starteten gleich im Februar mit einer Winterwanderung mit anschließendem Wintergrillen. 25 Personen nahmen daran teil und die Kinder forderten natürlich eine Wiederholung dieses tollen Erlebnisses. Natürlich stand auch unser alljährlicher Bowlingnachmittag auf dem Programm. Dieses Bowling ist im Verein schon zur Tradition geworden. Der Abschluss bildete am 1. Advent ein Bastelnachmittag. In Zusammenarbeit mit einer ansässigen Gärtnerei konnten die Kinder und Eltern Ihre eigenen Weihnachtsgestecke basteln.Und man sah an den leuchtenden Kinderaugen, wie stolz viele Kinder über Ihre Werke waren.